Polstermöbel beziehen DIY

MIlaatHome

Diese wirklich bequeme Sitzbank ist nicht einmal zwei Jahre alt. Schon beim Kauf hatte sie eine kleine Schramme, jedoch gab es dafür einen schönen Preisnachlass.

Tief in meinem Handwerker Herz wusste ich, dass ich dieses kleine Loch flicken kann. In diesem Internet gibt es bekanntlich alles, darunter auch ein Flick-Set für lederbezogene Polstermöbel. Alles total easy, mit verschieden Farben um den exakten Farbton des zu bearbeitenden Stückes zu mischen.

Ich war natürlich völlig davon überzeugt dieses Loch so zu flicken, dass man es nicht mehr sieht.

Tja! – so einfach war diese ganze Geschichte nicht. Grau ist eine unheimlich komplexe Farbe. Ein und denselben Ton zu treffen ist schier unmöglich- glaubt mir ich habe es versucht!

Bei diesem Flick-Set war dann noch eine Paste dabei, die nach dem erhärten wie Leder aussehen soll. Nein! Nicht mal ansatzweise!

So nun hatte ich einen harten Fleck mit komplett falscher Farbe auf meiner bequemen Sitzbank. Das ist aber noch nicht das Schlimmste!

Kaum hat man sich mit dem Knie auf der Bank abgestützt um etwas aus dem Regal zu holen, ist das Leder wieder eingerissen. Mittlerweile war die Sitzbank übersät von kleinen Rissen, die immer größer wurden.

Die letzte Chance der Sitzbank? Ich muss sie neu beziehen!

Hört sich schwieriger an als es ist. Wer ein Geschenk schön einpacken kann, kann auch eine Sitzbank neu beziehen.

Die Materialliste ist nicht besonders lang:

  • Genügend Stoff (ich habe mir Kunstleder, ca. 5m im Internet bestellt)
  • eine Zange
  • einen Schraubenschlüssel
  • eine Schere/ einen Cutter
  • und eine Tackerpistole (ich wollte einfach schon immer eine haben!)

Polstermöbel_beziehenZuerst das Möbelstück auseinander bauen. Dann sieht man sofort die Tackernadeln. Die müssen jetzt leider alle raus. Zugegeben, die schönste Arbeit ist das nicht, aber ohne Fleiß keine schöne neue Sitzbank.

 

 

Polstermöbel_beziehen1Wenn die Sitzbank endlich nackig ist, kann man den Stoff zurechtschneiden. Gerne großzügig, überschüssigen Stoff kann man später einfach wegschneiden.

 

 

 

Polstermöbel_beziehen2Genau das sieht man im dritten Schritt. Feinheiten wie etwa Gewinde kann man mit dem Cutter zuschneiden.

 

 

 

Polstermöbel_beziehen3Jetzt kommt mein liebster Teil: Das Tackern. Am Besten beginnt man in Längsrichtung mittig und arbeitet sich nach außen. So verhindert man, dass sich der Stoff verzieht. Wichtig ist auch den Stoff fest zu spannen, da es sonst unförmig aussieht.

 

 

Polstermöbel_beziehen4Der etwas knifflige Teil sind die Enden. Hier kommen einem die Fertigkeiten des Geschenkeeinpackens zu Gute.

 

 

 

Polstermöbel_beziehen5Alles schön verpacken und unnötige falten vermeiden. Zu guter Letzt sollte alles verschlossen sein, damit kein Staub ins Innere des Möbelstücks kommt.

 

 

 

Polstermöbel_beziehen6

Meine Sitzbank sieht wieder aus wie neu und hat mich etwa 60 Euro gekostet. Risse und Löcher müssen nicht gleich ein Todesurteil für Möbelstücke sein, traut euch einfach und staunt über die Ergebnisse.

 

Liebe Grüße,

Eure Marta.