Tomaten-Zucchini Chutney

thumb_P1030319_1024

Der Sommer ist leider schon vorbei. Doch es gibt eine Möglichkeit sich den Sommer noch etwas zu bewahren. Die letzen Reste des Sommergemüses zu einem leckeren Chutney einkochen.

Ich hatte das Glück, etwas Gemüse aus eigenem Anbau von meiner Familie zu bekommen. Eine Tomate schöner als die andere. Da ich einfach zu viel von diesem tollen frischen Gemüse hatte und es nicht verderben lassen wollte habe ich es zu Chutney verarbeitet.

Dieses Chutney ist super zu Fleisch und Käse, ach man könnte es einfach überall drauf geben. Es besteht also akute Suchtgefahr!

Die Zutaten:

  • 700g Zucchini
  • 2kg Tomaten
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauch Zehen
  • 2 TL geriebener Ingwer
  • 200ml Essig
  • 125g Zucker
  • 50g Gelierzucker
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 2 EL Garam Masala
  • 1 1/2 TL Salz

Zuerst häute ich die Tomaten, denn niemand mag es auf Tomatenhäutchen zu kauen. Es ist ganz einfach. Einen Großen Topf mit Wasser zum kochen bringen. Tomaten am Strunk einmal leicht anschneiden und dann für 30 Sekunden ins kochende Wasser geben. Dann mit kalten Wasser abschrecken. Jetzt kann man die Haut ganz einfach von den Tomaten abziehen. Ich empfehle das ganze über einer Schüssel zu machen, damit man den Tomatensaft nicht verliert und weil man dabei alles bekleckert.

Am besten schneidet man sich die Zucchini, Zwiebeln und Tomaten vorher schon in kleine Würfel, denn es geht dann später einfach schneller. Vorbereitung ist alles!

thumb_P1030324_1024In einem großen Topf Öl erhitzen und die Zwiebeln darin anschwitzen. Ich gebe gerne Honig dazu um die Zwiebeln zu karamellisieren.

Nicht allzu lang, denn sonst verbrennen die Zwiebeln

 

 

thumb_P1030325_1024Als nächstes die Zucchini in den Topf geben und weiter schmoren lassen. Auch nur so lange bis sie weich geworden sind.

 

 

 

thumb_P1030326_1024Im nächsten Schritt die geschälten und gewürfelten Tomaten dazu geben. Das lasse ich dann etwas einkochen und lösche es nach und nach mit Essig ab. Den Essig immer nur nach und nach dazugeben, damit alles schön einkochen kann. Anschließend die restlichen Gewürze beimengen. Den Zucker, sowie den Gelierzucker gebe ich zum Schluss hinein. Das Chutney lasse ich dann für gute 15 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln.

 

Währenddessen bereite ich die Einmachgläser vor. Meine liebste Mama hat mir einen tollen Trick verraten wie ich Marmelade oder auch Chutney gut haltbar mache. Einfach die sauberen und trockenen Gläser für 10 min bei ca 100°C im den Backofen geben. Also natürlich geöffnet und die Deckel daneben.

Wenn das Chutney eine marmeladenähnliche Konsistenz erreicht hat, noch warm in die heißen Gläser füllen. Dann gut verschließen und auf dem Kopf stehend auskühlen lassen.

So ist das Chutney ungekühlt mindestens 6 Monate haltbar. Es eignet sich daher toll als Gast- oder Weihnachtsgeschenk!

tomaten-cutney2

Tomaten-chutney1

tomaten-cutney3

Lasst es Euch schmecken!

Alles Liebe, eure Marta.